• casenio qualifiziert sich für das Finale in San Francisco
  • Insgesamt 30 Unternehmen traten weltweit im Halbfinale des Wettbewerbs #30in30in30 an
  • Innovationsplattform Aging 2.0 zeichnet weltweit Unternehmen mit herausragenden Ideen zum Thema „Älter werden“ aus

 

Berlin, 09.11.2015 – Mit der Präsentation ihres intelligenten Hilfe- und Komfortsystems casenio überzeugte das gleichnamige Berliner Unternehmen beim internationalen Halbfinale des Wettbewerbs #30in30in30 der Innovationsplattform Aging 2.0 (http://www.aging2.com/30in30in30). Um den Sieger zu küren, hatten im September und Oktober in 30 Städten auf der ganzen Welt innerhalb von 30 Tagen 30 Pitch Events stattgefunden. Der Sieger aus der jeweiligen Stadt qualifizierte sich für das Halbfinale.

casenio konnte mit seinem Smart-Home-System Anfang Oktober 2015 den Wettbewerb in Berlin für sich entscheiden und kam damit ins internationale Halbfinale. Als einer von insgesamt drei Halbfinal-Siegern wurde die casenio AG nun zum Finale des Wettbewerbs auf die Aging 2.0 AgeTechExpo am 19. und 20. November 2015 nach San Francisco eingeladen.

 

Ausgezeichnet für tolle Ideen zum Thema „Älter werden in der Zukunft“

Ziel des Events ist es, weltweit interessante Start-ups zu identifizieren, die ganz besonders gute Ideen zum Thema „Älter werden in der Zukunft“ haben. Es bietet Unternehmen „eine Plattform, sich und ihre Idee in einem freundschaftlichen, internationalen Wettbewerb vorzustellen und künftige Unterstützer zu gewinnen“, heißt es von den Veranstaltern.

Das Halbfinale fand virtuell vor dem Laptop statt – denn die Jury saß in San Francisco, die Teilnehmer aber kamen aus aller Welt. Die neun Stunden Zeitverschiebung zwischen Berlin und San Francisco sorgten folglich dafür, dass casenio mitten in der Nacht zum Entscheid antreten durfte. Gefragt für die vorfinale Entscheidung war eine kurze Präsentation von casenio. Anschließend mussten Fragen der Jury beantwortet werden.

„Das war sehr aufregend und mitten in der Nacht gar nicht so einfach“, berichtet Tim Lange, Vorstand der casenio AG. „Der Sieg im Halbfinale freut uns umso mehr. Zum einen konnten wir wertvolle Kontakte knüpfen. Und zum anderen hat der Erfolg an dieser Stelle uns einmal mehr gezeigt, dass casenio für sehr viele Menschen interessant ist – und dass es uns gelingt, auch in kurzer Zeit andere von unserem Produkt zu überzeugen.“ Beim Vorentscheid in Berlin hatten die Unternehmen jeweils nur genau zwei Minuten Zeit gehabt, ihr Produkt vorzustellen.

Über casenio

Immer mehr Menschen wollen möglichst lange selbstbestimmt in gewohnter Umgebung leben. Dabei kann casenio sie unterstützen. Das intelligente Hilfe- und Komfortsystem erkennt ungewöhnliche und gefährliche Situationen zuhause. Es macht den Bewohner auf das Problem aufmerksam und benachrichtigt bei Bedarf einen Angehörigen, Nachbarn oder die zuständigen Pflegekräfte. Casenio ist einfach zu bedienen, erfordert keine technischen Vorkenntnisse, keine baulichen Veränderungen und weder Internet- noch Telefonanschluss. Das System ist anpassbar an die individuellen Bedürfnisse und lässt sich bei Bedarf erweitern.

Bei Entwicklung und Produktion setzt casenio ausschließlich auf regionale Partner, auch das casenio-Rechenzentrum befindet sich in Berlin. Die casenio AG ist eine Tochtergesellschaft von Die Netz-Werker AG. Partner von casenio sind unter anderem SIBB e.V., GENIAAL Leben e.V., nullbarriere.de und die SmartHome Initiative Deutschland e.V.

Weitere Informationen unter http://www.casenio.de

 

 

 

 

 






Ihr Pressekontakt

Silvia Rehbein

Silvia Rehbein

Telefon:+49 (0)30 61209659
E-Mail:

Sebastian Schmidt

Telefon:+49 (0)30 61675559
E-Mail:

Kontaktinfo Kunde

casenio

Sonja Schmitt
Kiefholzstraße 2
12435 Berlin
Deutschland
+49 (0)30 229088550
s.schmitt@casenio.de


Website: http://www.casenio.de