Auf der CeBIT 2008 (4. bis 9. März 2008) präsentiert
der LinuxPark in Halle 5 das Thema freie Software
im Kontext aktueller IT-Diskussionen. Im Forum und
Ausstellungsbereich des LinuxPark werden Antworten
auf die dringlichsten Fragen der IT-Szene an die
Open-Source-Welt gegeben.

Während der ersten vier Messetage ist das Forenprogramm
klar auf den Fachbesucher ausgerichtet. Dort erfährt
das Publikum: Wie Linux zur Reduzierung des Stromverbrauches
beiträgt, wie sich Serverräume dank Virtualisierung
entrümpeln lassen und ob sich durch Software as a Service
(SaaS) die Anschaffung und die Pflege eigener Programme
künftig erübrigt.

Am Wochenende steht der private Nutzer im Fokus. In
Vorträgen wird unter anderem vermittelt, welche Open-Source-Werkzeuge
der Web 2.0-Szene auf die Sprünge helfen und wieviel
Multimedia-Leistung sich aus Linux-Rechnern herauskitzeln lässt.

Das LinuxPark Forum veranstaltet die Deutsche Messe
Hannover bereits zum sechsten Mal in Kooperation mit
der Linux New Media AG. Informationen zu Teilnahmemöglichkeiten
unter: http://www.linux-magazin.de/events>. Das
Ausstellerverzeichnis und Vortragsprogramm ist ab Mitte
Januar unter http://www.cebit.de/linuxpark_d> zu finden.

Thementage im Überblick

– Green IT: Dienstag, 4. März 2008

Wie können Administratoren und Endnutzer am
wirkungsvollsten an den Stellschrauben für den
Umweltschutz drehen? Eine Live-Demonstration
zeigt Auswirkungen verschiedenster Maßnahmen
auf den Stromverbrauch. Außerdem: Was taugen
Stromsparende Chips mit Embedded-Linux und
was leisten Virtualisierung und Konsolidierung zur
CO2-Reduktion?

– Server- und Systemadministration: Mittwoch, 5. März 2008.

Identitätsmanagement, Voice-over-IP, Spam-Bekämpfung,
Thin Clients und nochmals Virtualisierung stehen im
Mittelpunkt des zweiten Tages. Experten liefern
praxisnahe Open-Source-Lösungen für die heutigen
Probleme vieler Administratoren.

– SaaS: Donnerstag, 6. März 2008

SaaS zeigt, dass das alte Konzept der On-Demand-Software
wieder funktioniert und für exakt kalkulierbare IT-Projekte
sorgt. Erste Open-Source-Unternehmenslösungen
können beachtliche Erfolge vorweisen. Wird in Zukunft
nicht nur die Software, sondern auch die Rechenleistung
nach Bedarf über das Internet bezogen?

– Security: Freitag, 7. März 2008

Ein Dauerbrenner mit immer neuen Facetten: Zurzeit
bemühen sich zahllose Unternehmen um Compliance
konforme Sicherheitslösungen, die sich an internationalen
Standards orientieren. Eine Vielzahl an Open-Source-Angeboten
gilt als extrem leistungsfähig, aber auch als aufwändig
in der Verwaltung. Wo liegt das richtige Maß? Und lässt
sich die Sicherheit à la Trusted Computing mittlerweile
brauchbar in der Hardware verankern?

– Linux-Desktop-Power: Samstag, 8. März 2008

Dank Gnome, KDE und anderer ausgereifter Benutzeroberflächen
stellt wohl niemand mehr in optischer Hinsicht einen
Nachholbedarf von Linux fest. Doch was vermag Linux
in der für Privatanwender so wichtigen Multimedia-Disziplin?
Ausgewählte Audio-Video-Experten stellen Top-Programme
vor und analysieren ihre Möglichkeiten gründlich.

– Web 2.0 – Motor Linux: Sonntag, 9. März 2008

Webanwendungen und Linux/Unix gehören spätestens
seit dem großen Erfolg des Webservers Apache zusammen.
Zahlreiche weitere Open-Source-Tools für Blogs, Wikis,
Widgets etc., die aktuell ihren Siegeszug durch die Web 2.0-Gemeinde
vollziehen, werden den Besuchern dort genauso präsentiert
wie Tipps, wo sie in der „Blogosphäre“ die wertvollsten
Open-Source-Infos finden.






Ihr Pressekontakt


Kontaktinfo Kunde