Olpe/New York, 18.07.2005

Open-Xchange Inc. liefert ab August ihren Open-Xchange Server 5 mit kommerziellem Support, Wartung und Konnektoren für die Serverprodukte von Red Hat.
Entsprechend der Partnerschaftsvereinbarung ist der Open-Xchange Server jetzt zertifiziert für den Red Hat Enterprise Server sowie die Red Hat Application Server Plattform. Red Hat wird Open-Xchange Inc. außerdem als Teil des „Software Partner Agreement“ mit Open-Source-Technologie und –Services zum Vertrieb mit Open-Xchange-Produkten beliefern.
Open-Xchange liefert im Gegenzug Software-Bundles für Neukunden und Upgrade-Optionen für Bestandskunden, die vom Suse Linux Openexchange Server auf die Plattformen von Red Hat migrieren möchten.
„Wir freuen uns, dass wir Open-Xchange mit ihrem Open-Xchange Server 5 unterstützen können“, kommentiert Paul Salazar, Marketingdirektor bei Red Hat EMEA. „Open-Source-Lösungen, die reif für den Einsatz in größeren Unternehmen sind, bedeuten dass die Kunden von proprietären Umgebungen auf kostengünstigere, performantere Alternativen umsteigen können. Mit Open-Xchange bieten wir eine weitere Option, auf Open-Source-Architekturen umzusteigen, die auf Red Hat Enterprise Linux basieren.“
„Durch das Angebot eines mit Komplett-Service unterstützten Open-Xchange für Red Hats Enterprise-Linux-Versionen haben Kunden jetzt eine echte Wahlmöglichkeit, wenn sie Installationen in größeren Unternehmen durchführen – und Alternativen zu haben, ist das was die Kunden wünschen“, bekräftigt Frank Hoberg, CEO von Open-Xchange Inc. „Dass Open-Xchange jetzt auch auf der weltweit führenden Linux-Plattform läuft, ist ein wichtiger Schritt für uns.“

Über Open-Xchange
Die Groupware Open-Xchange ermöglicht Termine, Kontakte, Aufgaben, E-Mails, Bookmarks, Dokumente und viele weitere Daten zu speichern und mit anderen auszutauschen. Alle Funktionen können über jeden beliebigen Browser genutzt werden, aber auch über Fat Clients wie Outlook, Palm, KDE Kontact, Apples iCAL, Konqueror, Mozilla Calendar u.a.Produkte von proprietären oder Open-Source-Drittanbietern bindet Open-Xchange über verschiedene Schnittstellen ein wie WebDAV, LDAP, ICAL oder HTTP/S. Der Open-Xchange Server basiert auf Open-Source-Daemons und –Diensten: u.a. auf einem Webserver wie Apache, einem Applicationserver wie Tomcat, einer Datenbank wie PostgreSQL, einem Directoryserver wie OpenLDAP oder einem Mailserver wie Cyrus.Die Administrations-Plattform nutzt XML-RPC (Remote Procedure Calls) und zusätzliche XML-basierte APIs sowie die Unterstützung gebräuchlicher offener Standards wie ICAL, VCARD oder VTODO hilft Entwicklern, direkt an den Kern-Modulen anzusetzen.

Preis und Verfügbarkeit
Open-Xchange Server 5 für Red Hat Enterprise Server 4 ist ab August 2005 verfügbar und wird über http://www.open-xchange.com sowie das weltweite Partnernetz mit derzeit 120 Partnern vertrieben.Der Open-Xchange Server 5 kostet in der Small Business Server Edition (5-25 User) € 295,- für die ersten 5 User – inklusive ein Jahr Wartung, Administrations-Schnittstellen, Installationssupport, Outlook- und Palm-Konnektor sowie 5 Jahre Gewährleistung. Für zusätzliche Nutzer werden für die Wartung € 25,- pro Jahr berechnet.Der Open-Xchange Server 5 in der Advanced Server Edition (mehr als 25 User) für Red Hat schlägt mit € 850,- zu Buche – wiederum inklusive ein Jahr Wartung, Administrations-Schnittstellen, Installationssupport, Outlook- und Palm-Konnektor sowie 5 Jahre Gewährleistung. Für zusätzliche Nutzer werden ebenfalls € 25,- pro Jahr für die Wartung berechnet.

Red Hat GmbH
Red Hat ist der weltweit führende Anbieter von Open Source- und Linux-Produkten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und Niederlassungen weltweit. Es etabliert Linux- und Open Source-Lösungen für den Unternehmenseinsatz, indem es hochwertige, kostengünstige Technologien zur Verfügung stellt. Red Hat bietet Betriebssystem-Software an sowie Middleware, Applikationen, und Management-Lösungen. Der Open Source-Marktführer offeriert seinen Kunden selber oder über Partner auch Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Red Hats Open Source Strategie bietet den Kunden einen langfristigen Plan für den Aufbau von IT-Infrastrukturen, die auf Open Source-Technologien basieren und besonders sicher und einfach zu verwalten sind. Die Red Hat-Europazentrale befindet sich in München. In Deutschland ist Red Hat zudem mit einer Niederlassung in Stuttgart vertreten. Weitere Informationen finden sich unter http://www.redhat.de.

Openexchange Inc.
Open-Xchange Inc. ist der weltweit führende Anbieter linuxbasierter Software für Groupware und Datentransfers. Das Flaggschiff, der Open-Xchange Server, gibt es in der kostenlosen Open-Source-Variante OX 0.8 sowie in der kommerziellen Version Open-Xchange 5.0. Der Firmensitz liegt in Tarrytown, New York.Der Technologielieferant Netline Internet Service GmbH bietet seit 1996 javabasierte, 3-Schichten-Webprogramme und wird Open-Xchange weiterhin entwickeln. Schon das Herzstück des SUSE Linux Openexchange Server stammte von Netline. Außerdem fungiert Netline als lizenzierter Reseller für Europa von Open-Xchange Inc.Weitere Informationen unter: http://www.open-xchange.com>