Das OTRS-Projekt hat das geschafft, wovon die weltweite Open-Source-Szene immer geträumt hat:Eine überzeugende Software zu entwickeln, die unter GPL-Lizenz kostenlos im Web verfügbar ist(inklusive aller Schnittstellen und sogar der Handbücher) und allein durch Service- und Support-Aufträge ein lukratives Geschäftsmodell bildet.
Dank mehr als 20.000 Unternehmen, die das Ticketsystem für Helpdesks, Call Center oder andere IT-Services einsetzen, gelingt das dem kommerziellen Projektarm, der OTRS GmbH, leicht. Jetzt gehen die Bad Homburger noch weiter: Mit Hauke Böttcher (37) verpflichtet OTRS ab sofort erstmals einen Sales & Marketing Manager. Der IT-Spezialist soll die internationale Verbreitung von OTRS (die Community hat bereits Übersetzungen in 17 Sprachen beigesteuert) vorantreiben und einen prozessgesteuerten Vertrieb – direkt und indirekt – aufbauen. Böttcher wechselt vom IT-Beratungsunternehmen Enterprise Consulting zur OTRS GmbH.
Zuvor war der Diplom Kaufmann fünf Jahre zunächst bei der Diebold Deutschland GmbH und – nach dem Merger – bei Detecon International GmbH als Projektleiter tätig. Böttcher betreute dort sowohl im Marketing und Vertrieb als auch als Consultant hauptsächlich Projekte zur Kundengewinnung und –bindung. Ein Intermezzo legte Böttcher bei der CTS Eventim AG ein und beteiligte sich als an der technischen Umsetzung der Ticketvergabe für die Fußball WM 2006 – im Auftrag der FIFA. Für den Confederations Cup 2005 fungierte Böttcher als Teilprojektleiter für das Operations Management.
Bei OTRS warten die ersten Herausforderungen schon sehr bald: Noch im Mai werden die IT-Exoten eine Niederlassung in den USA (San Francisco) eröffnen und im Sommer folgt die Umsetzung der ITIL-Zertifizierung der OTRS-Hauptkomponenten: Zwei gewaltige Ereignisse für eine Open-Source-Firma, die sowohl an das Marketing als auch an den Vertrieb von Beratungsleistung neue Ansprüche stellen.
Zitate
„OTRS ist als erfolgreiches Geschäftsmodell einzigartig – vielleicht sogar weltweit. Dabei stellen sich uns jetzt Aufgaben, die wir komplett ohne Vorbilder meistern müssen. Gerade das USA-Geschäft wird spannend: Wir haben dort zwar schon viele Referenzen von der NASA bis zu General Motors, aber wir treffen dort noch auf viele Vorbehalte zu Open Source“, kommentiert Hauke Böttcher seine neue Position.„Wir sind bereit, mit OTRS den nächsten großen Schritt zu verwirklichen: die internationale Expansion und die feste Etablierung im IT-Services-Markt“, erklärt André Mindermann, neben dem OTRS-Erfinder Martin Edenhofer gleichfalls seit Firmengründung 2003 CEO der OTRS GmbH. „Hauke Böttcher hat die Erfahrung und das Feuer, unser bislang eher entwicklungsgetriebenes Geschäftsmodell wirtschaftlich auszubauen. Doch eins bleibt: OTRS wird komplett Open Source bleiben.“
Über OTRS und die OTRS GmbHDas im Internet frei verfügbare Trouble Ticket System OTRS wurde im Jahr 2001 als GPL-Projekt ins Leben gerufen. Die deutschen Gründer beschäftigen sich mit Trouble Ticket Systemen seit 1998 und haben im Jahr 2003 die OTRS GmbH gegründet.Der Aufbau der OTRS GmbH ist Resultat stark steigender Nachfrage nach professionellem Consulting, Support und Service für OTRS. Bereits mehr als 20.000 Unternehmen und Verbände weltweit setzen OTRS ein, darunter Swisscard, Toshiba, General Motors, die NASA sowie alle deutschen Auslandsbotschaften. Firmensitz ist Bad Homburg, Entwicklungszentrale in Straubing; Berater, Support-Partner und Entwickler sind im virtuellen Verbund auf der ganzen Welt verteilt.Weitere Informationen unter: http://www.otrs.de>http://www.otrs.org>