Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Säue im Dorf

, 07.05.2008,

Es gibt Säue, die werden ein-, zweimal durch’s Dorf gejagt und fallen tot um, kaum dass sie am Dorfrand angekommen sind. Und es gibt Hypes, die soviel Substanz enthalten, dass wirklich was draus wird. Virtualisierung ist meiner Meinung nach Letzteres.

Unser Kunde Parallels hat mit Desktop for Mac die Grenzen zwischen einst fast verfeindeten Computer-Plattformen Mac und Windows eingerissen und unsichtbar gemacht. Beispielsweise laufen die Windows-Anwendungen auf dem OS X Destkop ohne ihren Windows-Hintergrund, zudem können einzelne Dateien ganz nach Bedarf mit einem Mac- oder Windows-Programm geöffnet werden. Nahtlose Integration.

Die Plattformen existieren natürlich weiterhin. Virtualisierung erweitert aber die Wahlmöglichkeiten der Anwender. Sie sind bei der Programmauswahl nicht mehr an das einmal gewählte Betriebssystem gebunden. So gibt Microsoft nun den Mac-Designern die Möglichkeit, mit dem neuen Expression Studio für Windows von ihrem Mac aus parallel auf Windows zu entwickeln und zu testen – mit Parallels als Partner ist ein sehr umfangreiches Paket entstanden mit Parallels Desktop for Mac und den neuen Expression-Produkten sowie Windows, Office, Visual Studio und vorkonfigurierten virtuellen Maschinen.



Über den Autor

Stefen verfügt über langjährige Erfahrung in der IT-Branche: Er hat für Microsoft an den deutschen Betatests von Windows XP und Server 2003 mitgewirkt, war als Pressesprecher für AMD tätig und arbeitete anschließend als Netzwerk-Redakteur für die PC Professionell.


1 Kommentar