Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Berlin Musik Week part 2: It’s all about the artist!


Share Button

Im gestrigen Beitrag zur Berlin Music Week ging es ja vor allem um die Akteure der Musikwirtschaft,  die in den kommenden Tagen bei den unterschiedlichsten Panels und Workshops über die Zukunft des Musikkonsums und neue digitale Vermarktungswege diskutieren werden.

Da aber ohne Bäcker kein Brot und ohne Fleiß keinen Preis, bekommt nun standesgemäß der Künstler hier im Fischeblog die größte Aufmerksamkeit. Wenn ich also musikschaffender Künstler bin, wie beschreite ich denn überhaupt den Weg zur Profikarriere? Wer arbeitet mit mir an meiner eigenen musikalischen Entwicklung? Muss man heute vielleicht erst auf YouTube veröffentlichen, um eine Chance auf einen Plattenvertrag zu bekommen? Und warum überhaupt Plattenvertrag? Vielleicht sollte ich direkt mein eigenes Label gründen und unter diesem veröffentlichen? Hat Ani Di Franco doch auch gemacht – und das damals mit nur 50 Dollar in der Tasche.

Auf der Berlin Music Week gibt es dieses Jahr jede Menge Veranstaltungen und Workshops, bei denen sich Musiker und Kreative jeden Genres direkt Tipps bei den Profis der Branche abholen können.

a2n-Werkstatt: Coachings und Workshops für Musiker und Kreative

All2gethernow

Den Anfang macht am Donnerstag die all2gether – Werkstatt im Headquarter der Berlin MusicWeek, dem .HBC am Alexanderplatz. Die a2n-Werkstatt ist eine Art „Open Coaching“ für Bands und Musiker,  die Kontakte mit Profis knüpfen und wissen wollen, wo sie stehen und vor allen Dingen wie sie weiterkommen können. Tim Renner betonte am Dienstag zur Pressekonferenz, dass die a2n-Werkstatt Musiker, Labelchefs und langjährige Experten aus dem Musikbusiness an einen gemeinsamen Tisch bringen will.  Bei der Auswahl an Experten und Labelvertretern klingeln den Kreativen und Musikern sicher die Ohren.

Public Coaching:

Electronic (10-12 Uhr): Coaching mit Lars Lewerenz (Audiolith), sowie Sascha Kösch (de:bug) und Daniel Best (Bestworks/G.I.Disco)

Rock/Pop (12-14 Uhr): Coaching mit Ralf Niemczyk (Redaktionsleiter Musikexpress / ex-Spex), Joe Chialo (Airforce1.TV/Universal)  und Esther Riegerl (Peter Rieger Konzert Agentur)

Urban/Hip-Hop/Black (15-17 Uhr): Neffi Timur (Urban/Universal
Domestic Vertigo), sowie Pyranja (MC & Radio Host Soundgarden/Radio Fritz) und sowie Stephan Szillus (Chefredakteur  Juice Magazine)

Alternative (17-19 Uhr): Tim Renner (Motor Music), Yessica Yetil (unclesally*s), Ben Rodenbergl (Gastspielreisen Booking Agency) sowie Maurice Gajdal (Pop10/Fritz)

Um an den oben genannten Coachings teilzunehmen, müssen Musiker und Bands sich mit einem eigenen Track bewerben, den sie vorab auf die Soundcloud Dropbox der a2n-Werkstatt hochladen.

Für Kurzentschlossene besteht jedoch trotzdem die Möglichkeit, sich mit ihrem Track noch direkt am Donnerstag Morgen vor Ort im .HBC zu bewerben, wie Andrea Goetzke von a2n am Dienstag auf der Pressekonferenz versicherte.

Neben den Public Coachings werden außerdem jede Menge Workshops zu den unterschiedlichsten Themen rund um das Musiker- und Künstlerdasein angeboten. So wird es beispielsweise um Themen wie  „Crowdfunding“, „Lizenzierung der eigenen Musik für Film, Werbung und Games“, „Musik machen mit mobilen Endgeräten“ oder eben auch zur „Künstlersozialkasse “ gehen – das Musikerleben besteht eben nicht nur aus Spielen und Live-Auftritten. 🙂

Das vollständige Workshop-Programm findet sich hier.

Der Eintritt für den kompletten a2n-Werkstatt-Tag inklusive sämtlicher Workshops liegt bei erschwinglichen 10 Euro. Tickets gibt es online oder auch direkt vor Ort.

RED BULL MUSIC ACADEMY – Legendäre Hansastudios öffnen die Pforten

Ein weiteres Highlights für die musikschaffende Gilde ist sicherlich die RED BULL MUSIC ACADEMY WORLD TOUR, die zur Berlin Music Week auch in der Hauptstadt halt macht.  Neben einem exklusiven Eröffnungskonzert im Hansa-Meistersaal mit Brandt Brauer Frick und der Elektronik-Legende Moritz von Oswald wird es diverse persönliche Couchgespräche und Workshops mit echten Producer-Größen geben. Hier ein kleine Auswahl:

Lectures am Donnerstag:

* Couchgespräch mit diversen Legenden der Hansa-Studios, u. a. mit Tom Müller, dem Ton-Ingenieur bei Hansa aus den prägnanten Jahren 1971 bis 1989, der über die Zusammenarbeit mit Stars wie David Bowie sprechen wird.

Lectures am Freitag:

* Rap-Newcomer Casper wird sich mit Redakteur Jahn Wehn (Juice, DE:BUG) über die Entstehung seiner Arbeiten unterhalten. Danach gewährt Gareth Jones Einblicke in seine Arbeit und plauert über seine legendäre Zeit als Produzent von Depeche Mode, Einstürzende Neubauten, Wire und Erasure.

Jeweils am Donnerstag und am Freitag gibt es auch die Chance für 10 Teilnehmer an einem einen exklusiven Workshops  mit Robert Koch oder Gareth Jones teilzunehmen. Wer dabei sein will, kann sich bei intro anmelden und mit etwas Glück gehört er zu den 10 Auserwählten.

Das vollständige Programm der RED BULL MUSIC ACADEMY WORLD TOUR findet man hier.

Sämtliche Events, die zur Berlin Music Week stattfinden, sind hier aufgelistet.

Da auch der Kollege Schwerk sich als Projektleiter der Dresdner Scheune-Akademie intensiv mit dem Thema Band-Coaching befasst, hat er versprochen, hier für all jene, die nicht nach Berlin fahren können, auch noch ein Blogpost mit Tipps zu veröffentlichen.

Und da wir gerade noch bei Gareth Jones und Depeche Mode waren, gibt’s noch einen kleine musikalische Einstimmung zum Eingrooven.

 

http://www.youtube.com/watch?v=qkV4-QNxLFM&feature=related

 

 

 

 


Share Button

Über den Autor

Artikel unserer ehemaligen Kolleginnen und Kollegen. Danke für die tolle Zeit mit Euch!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.