Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Es wird Zeit: Facebook URL sichern

, 29.06.2012,

Share Button

Aus aktuellem Anlass (ein Gespräch mit einem langjährigen Agenturprofi und bekennendem Facebookfeind) ein kleiner Hinweis an alle UnternehmerInnen, MarketingleiterInnen und AgenturkollegInnen:

Man kann für jede Facebook-Seite eine eigene URL (Vanity-URL) anlegen (über facebook.com/username) und das ist ein 5 Sekunden Akt, der Euch später viel Arbeit und Mühen sparen kann, auch wenn Ihr jetzt noch nicht mit einer eigenen Seite bei Facebook seid.

Ein Beispiel. Die regionale Marke “Margon Brunnen” (Limo und Wasser) ist offenbar noch nicht bei Facebook vertreten.  Die URL facebook.com/margon ist bereits von einer Privatperson reserviert. Die URLs facebook.com/margonbrunnen und /margon.brunnen sind jedoch noch (!) frei. Diese darf sich zwar eigentlich niemand sichern, da es in den Facebook AGB heißt:

  • Du darfst die Markenrechte eines anderen nicht verletzen.
  • Wenn du einen Nutzernamen zu dem Zweck beantragst, um ihn später zu verkaufen, wirst du ihn verlieren.

Trotzdem bedeutet das unnötigen Aufwand, sich diese URL wieder zurückzuholen, wenn man sie sich eigentlich bereits jetzt sichern könnte. Vor allem aber ist es extrem schade um die eigentliche Top Domain facebook.com/margon. Margon hat kein Anrecht darauf, sich diese URL von der Privatperson zurück zu holen. Gleiches gilt auch für Doerr Feinkost, wo ein Privatnutzer die Endung /dr.doerr benutzt. (doerr.feinkost und doerrfeinkost wären dagegen noch frei).

Wer also einen Markennamen hat, der auch anderweitig benutzt werden kann (z.B. “/frischefische), der sollte sich die URL besser schnell sichern. Ich denke an Dinge wie “/mobilfunk.mueller”, “/radeberger” (wurstwaren und biermarke), “/budissa” (Fußballverein und Backofen-Prodzent), “/felsenkeller (Brauerei und diverse Kneipen) oder ähnliches.

Fakt ist: je kürzer, desto besser! denn wer einmal eine Seite hat, der will (und sollte) die schließlich auch überall bewerben (Visitenkarte, Plakate, Flyer, Produktverpackungen, Briefbogen) und da macht sich eine smarte kurze URL eindeutig besser.

Aber bitte beachten: Wenn ihr noch keine eigene Seite habt, dann holt Euch die URL nicht für ein Privatprofil. Ihr kriegt diese URL nicht auf eine Fanpage übertragen. Legt lieber eine Testseite an, veröffentlicht diese nicht und holt Euch dann dafür die entsprechende URL.

 


Share Button

Über den Autor

Sebastian ist Creative Director und kommt ursprünglich aus der Musikbranche, wo er sich sehr früh der Arbeit mit social networks gewidmet hat. Bevor er zu den Frischen Fischen stieß, hat der studierte Betriebswirt fünf Jahre für die Mobile Marketing Agentur Goyya Kampagnen konzipiert und betreut.


1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.