Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Gewinnspiele bringen was. Aber werden sie gebracht?


Gewinnspiele unterhalten, sorgen für Traffic und generieren Kontakte. Gewinnspiele bringen dem durchführenden Unternehmen also durchaus wertvolle Benefits. Aber lohnt es sich, dazu eine Pressemitteilung zu verfassen? Werden in den Medien Nachrichten über Gewinnspiele gebracht?

Der Blick in die kostenlosen Presseportale openPR und news4press zeigt, dass PR Verantwortliche davon zumindest ausgehen. Hier finden sich ca. 800 (openPR) bzw. 5.000 (news4press) Pressemitteilungen zu Gewinnspielen. Wenn man davon ausgeht, dass vom Konzept bis zur Freigabe einer solchen Pressemeldung durchschnittlich sechs Stunden investiert werden, geht es hier ja um immerhin bis zu 30.000 Stunden Arbeit.

Steffi und ich haben uns gefragt: Wird diese Arbeit seitens der einschlägigen Medien überhaupt honoriert?

Wir haben das an einigen Online-Medien (Branchenschwerpunkte IT/CE/Web/Mobile) untersucht und das Ergebnis dürfte den einen oder anderen ernüchtern: Alle untersuchten Magazine und Blogs berichten nur extrem selten über Gewinnspiele von Unternehmen. Kein Magazin hat mehr als fünf entsprechende Meldungen im Jahr gebracht. Im Heise Newsticker findet sich für das Jahr 2010 gerade mal eine (im Zusammenhang mit der Nutzung von ELSTER), dagegen aber viele Berichte über unlautere oder undurchsichtige Methoden beim Einsatz von Gewinnspielen. Wer nicht sorgfältig arbeitet, erreicht also im Zweifel mit einer Pressemitteilung sogar negative Aufmerksamkeit bei der Redaktion.

Berichterstattung nein, Kooperationen ja

Was dagegen fast alle Medien in Kooperation mit werbenden Unternehmen durchführen sind Gewinnspiele im eigenen Namen. Besonders beliebt ist dies bei Produktlaunches. Solche Verlosungen sind für das Unternehmen ein durchaus probates Mittel, um die Aufmerksamkeit für ein neues Produkt zu erhöhen. Die Medienpartner wiederum bieten ihren Lesern spannende Preise und erhöhen somit die Interaktion mit den Lesern.

In der Regel ist für solche Kooperationen verlagsseitig das Marketing zuständig und nicht die Redaktion. Wenn es um die Verlosung von Produkten geht, ist der Einstieg über einen vom Produkt überzeugten Redakteur aber zumindest nicht hinderlich. Je begeisterter der Redakteur von einem Produkt, desto authentischer (und somit wirkungsvoller) auch die Verlosung.

Fazit: (Gesponserte) Produkt-Verlosungen ja, Artikel nein. Ein deutliches Zeichen, eher auf Medienpartnerschaften zu setzen als auf Pressemeldungen. Wer Kontakte oder Traffic gewinnen will und dazu Gewinnspiele auf seiner eigenen Webseite durchführt, kann sich das Verfassen einer Pressemeldung sparen.

Viel effektiver zur Bewerbung sind kreative Social-Media-Maßnahmen. Neben der Verbreitung über eigene Accounts (Blog, Twitter. Facebook) gehört dazu, Gewinnspiel-Blogs und -Portale zu füttern. Wichtige Aggregatoren sind unter anderem:

Gewinnspiele.com
gewinnspieldealer.de
bloggewinn.de
blog.gewinnmafia.de
gewinnspiele.com
easywin.de
superwin.de
http://www.gewinnspieldetektiv.de/



Über den Autor

Sebastian ist Creative Director und kommt ursprünglich aus der Musikbranche, wo er sich sehr früh der Arbeit mit social networks gewidmet hat. Bevor er zu den Frischen Fischen stieß, hat der studierte Betriebswirt fünf Jahre für die Mobile Marketing Agentur Goyya Kampagnen konzipiert und betreut.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.