Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Hallo-Wach: Facebook reagiert auf Kritik, müde Nutzer und Google+. Leider nicht mobile!

, 24.08.2011,

Facebook reagiert mit seinen aktuellen Änderungen ganz offenkundig vor allem auf die Kritik an unübersichtlichen Privatsphäre-Einstellungen beim Teilen von Inhalten. Das ist richtig und wichtig und bietet natürlich trotzdem noch einiges an Spielraum zur Verbesserung. Die nicht wegzudiskutierende Euphorie für das Circle-System in Google+ könnte durchaus Anlass gewesen sein, die Adressaten eines Postings auszuwählen.

“Hallo Wach”-Effekt dank Google+ und müden Nutzern?

Da die private Nutzung bei Google+ (zumindest in Deutschland) noch extrem gering ist, macht Facebook also einen cleveren Schachzug. Man übernimmt eine Funktion, die Google+ sehr schön gelöst hat, die dort aber eigentlich keiner braucht. Wer hat dort schon einen hinreichend großen “Freundeskreis” echter Freunde?  Die meisten Postings dürften im Circle “Business” (also fast alle) zirkulieren. (Für mich schließt Google+ sowieso eher die fehlende Lücke zwischen Blog und Microblog und ist damit mehr “Angriff” auf tumblr, posterous und soup.io als auf Facebook! Man ist spontaner (und informeller) als im Blog, aber kann ausführlicher werden als bei Twitter. Und man bleibt unter sich…)

Sicherlich erhofft sich Facebook damit auch das Abfangen der sinkenden Aktivitäten im weltweit größten Netzwerk. Allerorten ist derzeit von einer Facebook-Müdigkeit die Rede. Das kann natürlich viele Ursachen haben. Eine davon könnte sein, dass viele Nutzer im Laufe der Zeit zu viele Freunde geaddet haben, um sich noch unbeschwert und frei zu fühlen und somit jede Aktion reiflich überlegt wird. Das könnte sich mit einem entsprechend einfachen Targeting der Postings dann tatsächlich ändern.

Aber was passiert mobil? Nix!

Ein weiterer Aspekt für eine Facebook-Müdigkeit könnte aber paradoxerweise auch eine stetig wachsende mobile Nutzung sein. Denn was zunächst nach mehr Aktivität schreit (immer und überall), wird durch eine ziemlich lahme App-Lösung verhindert.

Mir jedenfalls geht es so, dass ich die App so unkomfortabel finde, dass ich sie vornehmlich nutze, um mich unterwegs auf dem Laufenden zu halten, selber aber weniger aktiv werde als am Laptop.

10 Dinge, die dazu beitragen:

1. Die Ladezeit von Kommentaren auf Postings sind unterirdisch
2. Die Ladezeit von Kommentaren auf Bilder noch schlechter
3. Das Teilen von Inhalten funktioniert nicht
4. Apps (auch Facebook-eigene wie „Questions“) funktionieren mobil nicht
5. Upload von mehreren Bildern nur über Zusatz-App möglich (iLoader)
6. Der Split von Seite zu persönlichem Profil ist nicht möglich
7. Auf Seiten fehlt die Auswahlmöglichkeit, wessen Inhalte man sehen will
8. Seiten, die auf Anwendungen beruhen, werden in der App nicht gefunden
9. Das Liken von Kommentaren funktioniert nur in der eigenen Wall, nicht beim Besuch von Seiten
10. Veranstaltungseinladungen sind mobil nicht möglich

Außerdem wünsche ich mir so sehr eine Read-it-later-Funktion, denn Artikel aufrufen und mobil bookmarken ist derzeit immer noch alles andere als sexy. Oder wie macht ihr das?

Der nächste große Wurf sollte also dringend mobil passieren! Vor allem aus Sicht der Seitenbetreiber, die ja in der Regel auch privat nicht ganz unerheblich für hohe Aktivität sorgen…



Über den Autor

Sebastian ist Creative Director und kommt ursprünglich aus der Musikbranche, wo er sich sehr früh der Arbeit mit social networks gewidmet hat. Bevor er zu den Frischen Fischen stieß, hat der studierte Betriebswirt fünf Jahre für die Mobile Marketing Agentur Goyya Kampagnen konzipiert und betreut.


4 Kommentare


  • Da findet man mittlerweile so oft irgend welche Änderungen, dass man teilweise gar nicht mehr weiß, wofür man bestimmte Funktionen nutzen sollte. Man sollte das doch bitte in einem bestimmten Rahmen ändern, so dass man als Nutzer noch eine Möglichkeit hat das alles zu verstehen.

  • Da wird sich bestimmt in nächster Zeit noch einiges tun und immer mehr Funktionen hinzukommen, egal ob bei Facebook oder bei Google+, denn damit werden sie die Nutzer anziehen und wir als Nutzer werden davon profitieren, denn jeder will besser sein, als der andere.


  • Steffi

    Zum Funktionieren der App kann ich als (noch) nicht-Smartphone-Userin nichts sagen – aber wegen der Read it Later-Funktion müsste man mal schaun, ob man diess Problem nicht behefmäßig via Memonic beheben könnte. Zumindest auf dem Rechner funktioniert die Verknüpfung von Memonic und Facebok, sodass man sich Artikel/Posts auch später ansehn kann – dann aber auf Memonic (logisch;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.