Wir bloggen über alles, was uns bewegt. Von Fußnoten bis Fußball, von Kant bis Rant.


Kreativtechniken, Typografie und eine Agentur in der Pubertät – Barcamp bei den Frischen Fischen

, 04.11.2015,

So. Wie steige ich jetzt bloß ein? Mit einem Sprichwort, Zitat oder Vergleich zum Beispiel. Vielleicht auch mit einer kleinen Anekdote, einem persönlichen Gedanken oder…noch besser: gar nicht.

Neugier geweckt? Liest du noch mit? Dann habe ich was von meiner Kollegin Andrea gelernt. Beim letzten Treffen aller Fische erklärte sie, welche Geheimnisse hinter einer packenden Einleitung stecken. Das war Teil unseres ersten internen Barcamps.
Teamfoto Agentur Frische Fische: Kurz vor internem Barcamp - und los!
Die Regeln dafür:
1. Jeder Fisch hält eine Session über ein Thema nach Wahl.
2. Im Vorfeld dürfen Themenwünsche in die Runde gegeben oder an spezielle Kollegen herangetragen werden.

Als unser Barcamp-Experte Chris die Idee zum Projekt vor einigen Wochen äußerte, stieß sie agenturweit auf viel Gegenliebe. Da ich mit jeder Menge fähiger Texter zusammenarbeite, schilderte ich folglich auch mein Problem mit Einleitungen.
Barcamp Agentur Frische Fische Dresden
Dank Andrea kenne ich nun viele Möglichkeiten für einen spannenden Start in den Text. Ich habe gelernt, der beste Einstieg ist…keiner. Gleich mitten im Geschehen starten, ganz einfach. Zudem bemühe ich mich ab jetzt um die Eleminierung von darum, weniger Nomen zu verwenden. Und, ganz schön schwer, nur ein Gedanke pro Satz. Puh.
Barcamp Agentur Frische Fische Dresden
Annie informierte über drei ganz unterschiedliche Kreativtechniken. Mit Brainstorming 635, Perspektivwechsel und Reizworttechnik lassen sich unkompliziert neue Ideen spinnen. Die Probe aufs Exempel: mit Hilfe des zufälligen Reizwortes “Norddeutsche” entwickelten wir unkonventionelle Einleitungen für einen alten Text. Obwohl dessen Thema auf den ersten Blick nichts mit bärtigen Seemännern und dem Meer zutun hat, klappte das erstaunlich gut.
dresden
… Und warum hassen eigentlich alle die arme Comic Sans? In meiner Session drehte sich alles um Typografie. Optische Täuschungen, die man bei der Buchstabenkonstruktion beachten muss, waren ebenso Thema wie Praxis-Tipps für die nächste Powerpoint. Mehr Sensibilität für Weißraum, Struktur und Schriftwahl (immer fragen: Wer liest was und wo?) kann dabei schon viel bewirken.

Das Fazit aus “12 Jahre Frische Fische: Lessons Learned” von Jan: im Lebenszyklus der Agentur stehen momentan alle Zeichen auf Pubertät. Und das ist auch gut so! Das Baby- und Kinderstadium wurde erfolgreich überlebt, nun warten neue Herausforderungen. So ganz Erwachsen werden, wollen wir aber nicht. Gründerunabhängige Abläufe, Kennzahlenmonitoring und starre Mechanismen – nee, danke!

Die wichtigsten Lektionen aus den 12 Jahren:
1. Mach’ nur das, was Du selber überblicken kannst. Horizont erweitern – gern. Aber den eigenen Horizont.
2. Beschäftige Mitarbeiter, die fachlich besser sind als du selbst.
3. Arbeite nie für Arschloch-Kunden, auch wenn die Aufgabe reizvoll wäre.
4. Die richtigen Partner sind wirtschaftlich das Allerwertvollste.
5. Schaffe Muße-Pausen! Hol Dir Inspirationen! Schau über den Tellerrand!
Barcamp Agentur Frische Fische Dresden
Deshalb werden wir in regelmäßigen Abständen erneut den Blick über den Tellerrand wagen. Geplant sind Sessions wie “Die Sales-Prinzipien aus den 30er Jahren – Funktioniert die Anwendung im Social Web?”, “(Wie) kann ich die Strategien der Krisenkommunikaton im Zwischenmenschlichen anwenden?”, “Snapchat 101” und “Wie arbeitet eigentlich Stiftung Warentest?”.

Vielleicht wünsche ich mir irgendwann auch noch ein paar Infos über das gekonnte Beenden von Texten. Bis dahin halte ich es wie bei der Einleitung. Das beste Ende ist …

————————————————————————————————
BONUS-TRACK
Einen Einblick, was sonst so auf Fischetreffen passiert, hat Chris kreiert:



Über den Autor

Gestalterisch gestartet ist Juliane im “Team E-Commerce” (zuerst Wohndekor, dann Tech). Seit 2011 trägt sie das Trikot der Frischen Fische und taucht, sowohl inhouse als auch für unsere Kunden, nach versunkenen visuellen Schätzen.


4 Kommentare



  • Sebastian

    Servus Dirk. Ist ehrlich gesagt eher eine humorige Session. Der Mehrwert für Profis wie Dich also nicht riesig. (Aber sag das vorher nicht den Kollegen…)

    Trotzdem kannste natürlich gerne einen Sessionvorschlag einreichen und als Gast vorbeischauen.

  • Echt coole Themen für Euer nächstes *internes* Barcamp… “Die Sales-Prinzipien aus den 30er Jahren – Funktioniert die Anwendung im Social Web?”

    Kann man da vielleicht eine Wildcard bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.